[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD - Gemeinsam mit Uns für Rülzheim.

Prüfauftrag bzw. Antrag an die Verwaltung vom 18.12.2018 :

Ortsverein

Entwurf eines Konzeptes zur Nachfolgenutzung "Moby Dick"

Grundidee: Wohnen am See

 

Ist-Situation: Die Nutzung des "Moby Dick" als Hallenbad war nicht mehr zeitgemäß bzw. zu kostenintensiv. Die Planung - Hotelanlage in Verbindung mit einem Reha- und Fitnesscenter - ist am Investor gescheitert. Nach dem Ende der derzeitigen Nutzung als Ausweichquartier eines Kindergartens ist der Abriss anvisiert. Das bestehende Restaurant, Nutzung im Sommerbetreib für den Badesee wird dann ebenfalls geschlossen. Dessen Fortführung (in welcher Form?) findet dann wohl mit Neubau auf dem Gelände des Badesees statt.

Ausblick: Die Übertragung, da mit sind insbesondere Kosten und Erlöse gemeint, soll vom Haushalt der Gemeindewerke in den Haushalt der Gemeinde, in der nächsten Zeit erfolgen.

Nach Aussage des OB besteht derzeit noch keine Planung wegen einer Folgenutzung.

Was also damit anfangen? Renaturierung, Weiternutzung der Halle mit einem anderen Zweck oder anderweitige Bebauung. Immerhin geht es um eine Nutzfläche von ca. 8000 qm.

Im Westen von Rülzheim ist im Laufe der Jahre eine Freizeitregion entstanden, die im Kreis Germersheim eine Alleinstellung hat. Gekennzeichnet von Badesee, Campingplatz, Dampfnudel, Alla-Hopp Spielplatz etc.

Wir in der SPD haben folgende Idee und bitten einfach mal darüber nachzudenken und für eine künftige Planung einzubeziehen. Eine nach unserer Meinung sinnvolle Ergänzung wäre die Schaffung von Wochenend- oder Ferienhäusern zur Abrundung des Freizeitangebotes.

Nach vorläufiger Berechnung könnten dort ca. 20 - 30 Parzellen für diesen Zeck entstehen. Natürlich sollte ein derartiges Vorhaben mit Vorgaben der Gemeinde einhergehen. So z.B. Grundstücksgröße (ca. 300 m²), Überbauung 60 - 80 m², Bepflanzung mit Bäumen (1000 Bäume Vision). kein Dauerwohnsitz gestattet. Auch andere Wohnformen (Hotel?) können durchaus noch weiter überdacht und in die Planung mit einbezogen werden. Dies bedarf im Einzelnen noch der Ausarbeitung.

Die notwendigen Anschlüsse (Kanal, Strom, Wasser, Fernwärme, wären vorhanden. Auch würde die jetzt noch versiegelte Fläche wieder, zumindest teilweise renaturiert werden können.

Eine Entscheidung in Richtung Kauf oder Überlassung im Wege des Erbbaurechts wäre ebenfalls noch zu bewerten. Eine Bevorzugung von Investoren bzw. Bürgern aus Rülzheim oder Verbandsgemeinde Rülzheim wäre wünschenswert.

Ich bitte wegen der Umsetzung der Idee um Prüfung durch die zuständigen Verwaltungsabteiungen (Bau und Tourismus) ggfls. unter Einbeziehung des Gemeinderates bzw. seiner Ausschüsse.

Die Beratung in den Ausschüssen bzw. im Gemeinderat in der oder den ersten Sitzungen im neuen Jahr rege ich an. 

 

- Zum Seitenanfang.